» Blog Startseite     » seelenwege-windeck.de

Archiv für die Kategorie ‘Aktuelles’

Samstag, 15. April 2017

Der Kristall in meinem Herzen

De4r Kristall in meinem Herzen

Der Kristall in meinem Herzen

Es gibt etwas in unserem Herzen, was sehr intensiv spürbar ist, wenn das Herz sich immer weiter öffnet.

Diesem innere Kern weiter vorzudringen, ihm näher zu kommen, ist der Weg zum heiligen Raum, der mit der Seele verbunden ist, mit unserer ganz persönlichen Quelle.

Es ist kein leichter Weg, den wir da gehen, er wird leichter, wenn wir ihn betreten.

Es ist ab ein bestimmter Weg einem Sog ähnlich, je näher wir ihm kommen, wenn wir uns nicht irritieren lassen auf diesem Weg.

Dieser Weg wird uns mit alten Ängsten in Berührung bringen, da wo wir uns meist sehr früh in unserem Leben von abgetrennt haben, als wir uns nicht anders zu helfen wussten.

Doch diesmal können wir den Ängsten und dem was da vor uns liegt, anders begegnen.

Je weniger wir in den Widerstand gehen und in die Angst, desto mehr wird uns bewusst werden, dass oft die alte Angst mit einer Täuschung/einer Illusion verbunden ist.

Diesmal geht es um Heilung und Öffnung des Herzens, uns weiter auf den Weg zu unserem Kristall zu machen.

Der Kristall ist unsere Seele, unser Kern von allem was ins Leben möchte.

Der Urzustand der Seele, da wo das Urvertrauen verankert ist, da wo wir uns beschützt und gehalten fühlen.

Wir werden es ganz deutlich spüren, wenn wir uns diesem Kristall und dem Raum nähern.

Es geht jetzt um das Vertrauen und dem Mut, sich diesem Raum zu nähern, ihn zu öffnen und auch zu betreten.

Dort liegt die eigene Kraft und Stärke, das Selbstbewusstsein in allem was mit unserer Seele verbunden ist, das ganze Potenzial.

Es ist wie eine Schallmauer, die es zu durchbrechen gilt, wenn wir uns diesem Raum nähern.

Die Anziehungskraft, der Sog zu diesem Kristall ist stärker je näher wir kommen, es ist wie ein Magnet, der uns weiter zu diesem Kristall bringt.

Wenn wir dann da sind, braucht es ein Inne halten und schauen und spüren, geht es weiter und sind wir wirklich angekommen, sind wir da, wo wir hingehören.

Ist es wirklich unser heiliger Raum, da wo wir uns ganz und gar wohl fühlen und wo unser Herz JA sagt, in allem was dazu gehört, der/die Partner/in, der richtige Wohnort und die eigene Berufung.

Wenn ich in allen Bereichen JA sagen kann, wird es fühlbar sein, werden wir diese Kraft und das Bewusstsein spüren.

Nehmt diesen Raum bewusst wahr, und traut euch, JA zu sagen, und da NEIN, wo es für kein Wohlbefinden mehr gibt und wo ihr nicht mehr ankommen könnt.

Es geht in diesem Raum um die Hingabe, das Vertrauen, sich fallen zu lassen, sich ganz und gar mit dem Kristall und der göttlichen Quelle zu verbinden.

Es findet dann eine Verankerung statt, eine tiefe Verbindung in etwas, was schon immer da war, und wo wir unser ganzes Potenzial finden.

Ein Brunnen, aus dem wir dann schöpfen können, steht dann für uns bereit.

Nehmt diese Chance wahr, euch in diesen Raum fallen zu lassen, und zu schauen, was da für euch bereit steht.

Vertraut eurer Wahrnehmung, und nehmt die Zeichen und die Eingebungen wahr.

Lasst euch mit eurer inneren Stimme führen, sie zeigt euch sicher den Weg, die weiteren Schritte.

Der innere Raum, der Kristall ist heilig, beschützt und gehalten in der Verankerung mit der Quelle.

Legt eure inneren Begrenzungen immer mehr ab, und freut euch auf das Neue und auf euer Potenzial, was so lange geschlummert und unberührt war in euch.

Viel Glück auf eurer Reise zu eurem Kristall.

 

Namasté

 

Empfangen am 15.04.17

Sonntag, 09. April 2017

Selbstbewusstsein ❤

SELBSTBEWUSSTSEINDas Bewusstsein des Handelns und des SeinsWenn ich mir selbst bewusst eingestehe, was ich fühle und…

Posted by Die eigene Herzenskraft erwecken und stärken on Montag, 13. Februar 2017

Dienstag, 19. Juni 2012

DAS HERZ ÖFFNEN FÜR DIE LIEBE

Wie öffnen wir unser Herz, was geschieht in dem Prozess der Herzöffnung?

Wir lesen viel und nehmen viel auf vom Verstand an Wissen, daher wissen wir oft in der Theorie, wie das Herz sich öffnet.

Doch wie es sich wahrhaftig anfühlt, wenn das Herz sich öffnet, wenn die Räume in unserem Herzen wieder sichtbar und fühlbar werden, das ist eine ganze neue Erfahrung und Bereicherung unseres Daseins.

Es gab Momente in unserem Leben, die uns dazu angehalten haben, unser Herz zu verschließen, weil wir es nicht anders wussten und anders konnten, wir wollten uns schützen vor dem, was sich im Außen abspielte und lernten unser Herz verschlossen zu halten.

Da es nicht dem natürlichen Körper entspricht, unser Herz verschlossen zu halten, wird dafür sehr viel Energie aufgewendet und gebraucht, um diesen Verschließungsmechanismus aufrecht zu halten.

Was laufen da für Prozesse im Körper ab, ich versuche es mal mit meinen Worten zu beschreiben.

Ich bin ein kleines Mädchen, bin mit mir und meinem Leben sehr glücklich, freue mich an allem, jeder Blume, jede Sekunde gibt es etwas Neues zu entdecken und zu fühlen, das beflügelt mein Entdeckungsdrang und ich probiere Dinge aus, um es mit all meinen Sinnen wahr zu nehmen, was da geschieht in meinem Leben.

Oft sind es Spiele und Dinge, die die Erwachsenen nicht mehr verstehen und es macht sie vielleicht nervös, ängstlich, ärgerlich, alle möglichen Gefühle kommen bei ihnen zum Vorschein.

Und da ich diese Gefühle nicht genau einschätzen kann und nicht benennen kann, weil ich die Namen je nach dem gar nicht kenne, fühle ich, was da in mir entsteht und ich nehme die Stimmhaltung wahr, die Haltung des Körpers, das Verhalten, die Mimik und vieles mehr, was mich dann als kleines Mädchen irritiert.

Damit beginnt ein Gefühl und ein Gedanke in mir Gestalt anzunehmen, was ich falsch oder richtig mache, die Bewertungen fangen an über etwas was ich mache und gerade erst entdecke.

Viele Entdeckungen werden schon in den Anfängen gestoppt, weil mir vermittelt wird, dass es nicht gut ist und dass ich es doch lassen soll.

Ich fühle dann das bei den Erwachsenen etwas nicht da ist, etwas was in mir noch Resonanz hat, ich kann es jedoch in dem Alter nicht beschreiben, es ist einfach ein Gefühl und es nimmt Gestalt an in meinem Herzen und reagiert mit Schmerz und Unwohlsein.

Was bei mir zu Reaktionen führt, dass ich mein Herz verschließe, wenn ich wieder in diese Situationen komme oder mit einem bestimmten Menschen in Berührung bin.

Damit verbunden ist oft ein ganz bestimmtes Merkmal, Symbol bei dem Erwachsenen, der sich nun in meinem Verstand abspeichert, sei es ein bestimmter Geruch, etwas an Kleidung, eine bestimmte Stimmlage, ein besonderes Merkmal der Person, eine Musik, die vielleicht gerade gelaufen ist, andere Geräusche, etc.

 

Meine ganzen Sinne waren in diesen Momenten sehr aktiv, ich habe etwas gefühlt, ich habe etwas gerochen, gehört, geschmeckt, und gesehen, da laufen die ersten Speicherungen ab in unserem Gehirn, was damit in die Verknüpfung geht, als Beispiel: Ich habe ein Erlebnis mit einem Mann, der mir zu nahe kommt, ich fühle mich unwohl, weil er meine Hand streichelt, ich höre seine tiefe Stimme, nehme den Alkohol war und sehe seinen Bierbauch, alles Informationen, die erneut bei Begegnungen mit anderen Männern, etwas bei mir auslösen werden.

 

Diese unangenehmen Gefühle und Begegnungen bleiben in meinem Körper gespeichert und haben dazu geführt, mein Herz dann zu verschließen, wenn diese unangenehmen Gefühle wieder da sind, wenn sie wieder erlebt werden.

 

Und so bleibt unser Herz zu, vielleicht wird im Laufe des Lebens des Mädchens bis ins Erwachsenenalter dieses Unwohlsein sehr oft bestätigt in Begegnungen mit anderen Menschen.

 

Damit sind dann auch die ganzen Ängste verbunden, in Kontakt mit Menschen zu gehen oder zu kommen, je nach dem wie intensiv die Erlebnisse sind und waren.

 

Daraus können verschiedene Überlebensmechanismen entstehen, wie wir weiter ins Leben gehen. Manche Menschen reagieren lieber mit Rückzug, verschließen sich und bleiben lieber im Verborgenen, versuchen diese Situationen zu vermeiden und sind dadurch in einer sehr unbeweglichen und erstarrten Situation.

Dann gibt es die Menschen, die in die Konfrontation gehen, die durch ihre Angst gehen und mutig dem Anderen zeigen, dass sie sich nichts gefallen lassen, und dass sie sich wehren können.

Alles Mechanismen der Angst, der Angst vor der Ablehnung, Angst nicht wahr genommen zu werden, so angenommen zu werden, wie wir im Inneren sind, alles das, was uns ausmacht.

Unser Herz hat durch diese ganzen Erfahrungen und Mechanismen gelernt, sich abzugrenzen, um das Herz eine Grenze zu ziehen, Schleier, Schutzmauern, Panzer etc., je nach dem wie heftig die Erfahrungen und Erlebnisse waren und uns traumatisiert haben, einen Traum in uns gehalten haben, wie es geschehen ist und mit dem wir je nach Berührungen und Begegnungen wieder und wieder in Resonanz gehen und kommen.

Was wir vielleicht als großes Hindernis ansehen und wir davor große Angst haben und in den Widerstand gehen in solchen Situationen, weil wir diese Erlebnisse und Erfahrungen nicht wiederholen möchten, kommen wir gerade aus diesen Gründen wieder in Berührungen und Begegnungen.

Es ist jedoch nicht ein Fluch, oder jemand möchte uns damit schaden, im Gegenteil, wir haben die erneute Chance zu heilen und zu wachsen, zu erwachen zu dem Menschen, der wahrhaftig in uns steckt.

Ich möchte mal gerne die Behauptung aufstellen, dass in jedem Menschen eine wahrhaft friedliche und liebevolle Seele innewohnt und das ausgenommen von dem, was der Mensch im Außen macht oder was ihn antreibt, alles das hat keinerlei Bedeutung, wenn wir ihn im Inneren seines Herzens wahr nehmen.

Wenn wir selbst unser Herz öffnen und es offen halten können, auch wenn uns jemand angreift und uns mit Neid, Eifersucht, Zorn, Wut und Hass begegnet, dann nehmen wir aus dem Mitgefühl heraus den wahren Kern des anderen Menschen, meinem Gegenüber wahr, was er mir damit zum Ausdruck bringen will, warum er sich mir gegenüber so verhält.

In den meisten Fällen oder vielleicht in allen Fällen ist es der Schrei nach Liebe, dass was er in meinen Augen sieht und in meinem Herzen wahr nimmt, das führt ihn dazu, in sein eigenes Gefühl zu gehen und etwas in sich selbst zu berühren, was sich oft dann in einer tiefen Sehnsucht äußert, die er selbst noch nicht erkennen und benennen kann.

Wenn wir dann das entgegengebrachte Gefühl oder die Worte des anderen als das deuten können, es von Außen beobachten können, was er mir damit eigentlich vermitteln möchte, dann sind wir ein Schritt weiter.

Dann kann etwas sehr wertvolles entstehen und geschehen, eine Herzkommunikation kann dann stattfinden, dann berühren wir im Anderen sein Herz und es kann sich im Mitgefühl öffnen und anders agieren.

Es geschieht ganz leicht, wenn ich inne halten kann, mich in meinem offenen Herzen verankern kann, bin ich in der Bereitschaft, den Anderen bewusst wahr zu nehmen, bewusst zu fühlen, dass was er mir vermitteln möchte, was er mit Worten vielleicht nicht kann und was nicht unbedingt seinen Worten folgen sollte, sondern seinem Herzen, da wo sein Gefühl sitzt, sein Bedürfnis sich zu öffnen für die Liebe.

Wenn wir diese Achtsamkeit und Aufmerksamkeit unserem Gegen-über schenken können, uns dafür weiterhin zu öffnen, egal was er mir entgegenbringt mit Worten, Gesten und mit Gefühlen, egal ob er voller Emotionen ist, alles nehme ich wahr und fühle und spüre, was mein Herz mir sagt, dann kann eine wundervolle Heilung geschehen, eine wundervolle neue Begegnung und Berührung auf einer ganz anderen Ebene, der Herzensebene kann sich eröffnen.

Jede/r von uns, der diese Begegnung der Herzen schon einmal erlebt hat, wenn nur einer im Frieden, in der Liebe und im Herzen präsent ist, kann Wunder bewirken und erleben, wenn mein Gegenüber sich auch öffnen kann, wenn er auf einmal wahr nimmt, was für ein Mitgefühl, eine Achtsamkeit und Aufmerksamkeit ihm da geschenkt wird und sein Herz plötzlich einen Spalt offen geht und er sich traut, sich dem Anderen auch wahrhaftig zu zeigen.

Da  geschehen wahre Wunder und es sind ganz magische Momente.

Eins dieser Wunder reicht schon als Erfahrung aus, weiter diesem Herzensweg zu folgen, sich selbst und seinem Gefühl zu folgen, selbst durch die eigene Angst zu gehen, dass wir uns im Anderen täuschen können oder enttäuscht werden, wenn wir uns öffnen, dass der Andere uns vielleicht verletzt.

Das alles wird nicht geschehen, wenn ich im Herzen offen bleibe und über die Herzensliebe und die Herzkommunikation die Bereitschaft dem Anderen zeige durch mein Mitgefühl und den Frieden im Herzen, der sichtbar und fühlbar ist in meinem Gesicht und meinen Augen, dann kann mir nichts geschehen und dem Anderen auch nicht.

Wir sind beide geschützt in unserem eigenen Raum des Herzens, der mit der bedingungslosen und göttlichen Liebe durchflutet wird.

Und warum haben wir noch immer Angst und den Mut nicht, diesen Herzensraum ganz zu entdecken und zu öffnen?

Weil durch die ganzen Verletzungen der Herzensraum sehr verschlossen ist, sehr gepanzert ist, sehr unter Spannung steht.

Das Herz ist ein Muskel, der unter Anspannung und Verkrampfung sich zusammenzieht, wenn das häufig geschieht, wird er sich schon im Laufe der Jahre verkürzt haben und durch die Anspannung wird es auch Verhärtungen geben, die wir auch fühlen können, wenn wir unser Herz öffnen.

Es fängt an zu schmerzen, und das verunsichert uns und macht uns vielleicht Angst, je nach Gefühle und Verletzungen, die dann durchs Öffnen in Erscheinung treten.

Doch diese Schmerzen und auch Gefühle, Emotionen, die erscheinen, wollen uns nicht schaden, im Gegenteil sie wollen uns Heilung schenken, damit wir wieder freier atmen und unseren Brustkorb erweitern können, unseren Herzraum wieder die Fülle zurück erhalten, die schon immer da war.

Es gibt viele Möglichkeiten und Begleitungen, um unser Herz langsam und Schritt für Schritt zu öffnen, um uns und unserem Herzen wieder zu vertrauen.

Das ist ein längerer Prozess und doch lohnt sich diese Reise ins Herz, diesem Weg auf Dauer zu folgen, wieder diese Erleichterung zu fühlen und diese Liebe, die schon immer da war und nun wieder erkannt und erlebt wird.

In der Achtsamkeit und Aufmerksamkeit mit uns und in uns, in dem Fühlen, wie das Herz reagiert und das bewusste Wahrnehmen, gibt es nichts, was uns Angst machen wird, wenn wir vertrauen und uns langsam weiter in die Öffnung vor wagen.

Es geht ganz leicht, wenn wir das was dann erscheint, bewusst machen, es liebevoll annehmen, auch wenn unser Verstand und unsere Gedanken schreien und uns etwas Anderes weiß machen wollen, der Verstand/unser Ego ist da sehr raffiniert und sehr daran interessiert, dass wir weiter dem Ego/Verstand treu bleiben.

Doch vertraut weiter der Stimme in eurem Herzen, sie wird sich euch zeigen, die Verbindung zu eurem inneren Führer ist immer da und ihr könnt um Hilfe und Unterstützung bitten, wenn es euch zu heftig und zu schmerzvoll ist.

Ich möchte niemanden Angst machen, denn es geschieht alles nur zu unserem besten und höchsten Wohle, alles was uns begegnet, wird uns zugetraut, dass wir es schaffen.

Es ist zu schaffen, wenn wir unsere Angst überwinden können und uns selbst diese alten Erfahrungen und Erlebnisse vergeben, was wir damals gedacht und gefühlt haben.

Es ist aus einer Sichtweise entstanden, als wir noch als kleines Kind drauf geschaut haben, als wir uns noch nicht mit Worten ausdrücken konnten und uns mit dem Anderen in eine Kommunikation gehen konnten.

Zumal in meiner Generation unsere Eltern noch als Kinder im Krieg geboren wurden und diese Erfahrungen und Erlebnisse selbst noch in den Knochen haben, die sie im Herzen verschlossen halten.

Mit dieser Generation wurden wir groß und erlebten so eine Kindheit, die oft von Angst und traumatisierten Erfahrungen geprägt wurde, was an uns weiter gegeben wurde, was in unseren Körperzellen weiter gegeben wurde, obwohl wir es selbst nie erlebt haben.

Diese Prägungen, Familienmuster sind ein großer Bestandteil unserer Kindheit, haben im Außen einen großen Raum eingenommen, und uns im Inneren immer mehr verschlossen für das, was eigentlich wahrhaftig da ist in unser aller Herzen und was sich jetzt wieder zeigen kann und möchte.

Die Zeit ist jetzt da, die hohen Energien sind ein großes Geschenk,  diesen Herzensraum wieder zu öffnen, ihn wieder zu erwecken und erwachen zu lassen für das, was da ist in uns und unserer eigenen Wahrheit entspricht.

Unser Herz ist gerade jetzt dabei, sich von alleine zu zeigen, oftmals spüren wir es als Aufflackern, als Zittern und als starkes Brennen, weil unsere Seele, die damit eingebunden ist, auch entflammen und in die Freiheit möchte.

Traut euch wieder Wege zu finden zu eurem Herzen, verzweifelt nicht, wenn es mal nicht so leicht geht und wenn die Verletzungen und Wunden wieder auftauchen, sie werden heilen im Aufflackern der Liebe, die dann darunter erscheint und die Wunden heilt und sie aus ihrem Schatten entlässt und mit neuem Licht der Liebe erstrahlt.

Die neuen Erfahrungen werden euch tragen, gemeinsam mit der gehaltenen Hand Gottes, unseren inneren Führern, allen Engeln, der Halt und die Unterstützung sind zu jederzeit da.

Und wenn wir sie einladen und bitten, kommen sie ganz schnell herbei in Form von Zeichen, Eingebungen und Menschen, die dann für uns da sind und uns zeigen, dass wir uns auf dem wahren Weg befinden.

Seid geduldig, gelassen und im Frieden mit euch, dann ist die Führung ganz leicht und ihr erlebt wahre Wunder auf eurem Weg, die euch helfen weiter zu vertrauen und euer Herz weiter zu öffnen.

Alles ist schon vorbereitet und es ist nie zu spät, den Weg des Herzens zu folgen und sich auf den Pfad der Wunder zu begegnen und berühren.

In der Natur können wir uns entspannen und wieder zur Mutter Erde zurück finden, in der Verbindung finden wir zusätzlichen Halt und das Gefühl, schon immer da zu sein und uns fallen zu lassen in unser eigenes Herz, was uns schützt und segnet, wenn wir in der Weite uns rein fallen lassen können.

Wir werden überrascht sein und uns wundern, welche Tiefen und Weite sich da auftun und was für ein Frieden wir in uns haben und wieder entdecken, die Liebe heilt alle Wunden und bringt uns Fülle in allen Bereichen unseres Daseins.

Wer begibt sich mit auf den Weg des Herzens, der eigenen Stimme des Herzens zu folgen, zu vertrauen, dass alles, was an Gefühlen und Emotionen hoch kommt in uns, uns Heilung bringt, wenn wir alles neutral und ohne Bewertung annehmen können und in der Liebe loslassen können, was uns so lange belastet hat.

Wir fühlen bei jeder kleinsten Öffnung den Frieden und die Befreiung. In der Herzöffnung und in der Liebe ist alles möglich und alles ist vollkommen im Hier und Jetzt.

Namasté

Ich danke euch von Herzen und freue mich, wenn ihr Lust habt, mir eure Eindrücke und Erfahrungen im Öffnen des Herzens mitzuteilen.

HERZlichst

Martina Blank

Montag, 04. Juni 2012

HERZENSBOTSCHAFTEN UND ENERGIEBLOCKADEN AUFLÖSEN

Anlässlich des Venustransit am 06.06.12 und des wert-vollen Datums mit der Energie, dass wir besondere Herzenswünsche an diesem Tag ins Universum schicken können, möchte ich euch gerne folgendes Angebot machen:

In Verbindung meiner Herzensbotschaften, die ich an diesem Tag, in einer besonderen Form anbieten möchte.

Wenn es Blockaden in euren Beziehungen gibt, dann ist der Tag wundervoll geeignet, um wieder mehr in die weibliche Venusenergie zu kommen und sich anzuschauen, warum ihr euch gerade die Herzenswünsche in eurem Leben nicht nehmen könnt und schauen, wo da eine Hemmung oder Blockade ist in eurem System.

Ich werde anhand von Photos der Beteiligten, eine Botschaft erstellen und im Seelensystem eine Lösung der Blockaden dem göttlichen Licht zur Lösung und Heilung anvertrauen. Und diese Bilder und Gefühle, was da geschieht, euch schriftlich mitteilen und zum Abschluss die Arbeit und die Heilung durch universelle Lebensenergie unterstützen.

Es gibt zwei Varianten meiner Arbeit, zum Einen empfange ich nur die Botschaft des Herzensmannes oder der Herzensfrau mit der energetischen Auflösung und dann gibt es die zweite Variante, eine Botschaft aus dem Göttlichen, mit dem aktuellen Thema von euch und die Herzensbotschaft eurer Seelenliebe und dann die energetische Auflösung.

Die erste Variante beträgt einen Ausgleich von 50,– €, die zweite Variante beträgt einen Ausgleich von 70,– €.

Dieses Angebot gilt den ganzen Mittwoch, 06.06.12, startet um 10.00 Uhr und endet um 24.00 Uhr.

Ich danke euch für euer Vertrauen und freue mich auf einen mystischen und magischen Tag der wundervollen Wunscherfüllungen, damit wir aus den dunklen Aspekten, unseren Schatten, das Licht wieder erkennen und dann diese Schatten wieder ins Licht befreien.

Lasst uns den Tag gemeinsam feiern und ihn als Neubeginn einer neuen Zeit einladen, indem wir den Zauber, die Magie, die Mystik, alles Aspekte der Weiblichkeit wieder wahr nehmen.

HERZlichst

Martina

Donnerstag, 19. April 2012

SEMINAR: „LEBE DEINE GABE UND ENTDECKE DEIN POTENZIAL“

„Lebe deine Gabe und entdecke

dein Potenzial“

Seminar am 28./29.04.2012:

Samstag, von 11.00-18.00 Uhr und

Sonntag, von 11.00-17.00 Uhr

In diesem Seminar möchte ich gerne mit Euch gemeinsam, die eigene Wahrnehmung schulen, wieder zu spüren, was uns ausmacht, unsere eigene Lebenskraft und unsere Ressourcen, die schon lange in uns sind, wieder zum Erwachen zu bringen. Ihr werdet verschiedene Übungen und Werkzeuge kennenlernen, um wieder Verbindung in euch selbst herzustellen und Blockaden aufzulösen.

Die zwei Tage werden sehr getragen sein im Miteinander, wir haben über den Zeitrahmen des Seminars hinaus, die Möglichkeit tiefer einzutauchen und in verschiedenen Aspekten Verbindungen und Kanäle zu öffnen und wieder herzustellen.

In Einbindung der Natur und der häuslichen Energie, die sehr hoch ist, finden wir einen leichteren und tieferen Zugang zu uns selbst.

Ich werde verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung stellen, Rituale, systemische Arbeit, Meditationen, mediales Malen, Wahrnehmungsübungen usw., je nach Interesse wird es im Miteinander besprochen und abgestimmt.

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Ihr habt die Möglichkeit, im Haus oder im Ort zu übernachten.

Der Ausgleich für die zwei Tage ist incl. Übernachtung hier im Haus, Verpflegung und Materialien 195,– €.

Dienstag, 07. Februar 2012

WAHRHAFTIGKEIT AUS DEM HERZEN HERAUS

Engel in meinem HerzenWenn wir uns im Herzen öffnen für das, was da ist, dann haben wir die Option zu spüren, was unser Herz uns mitteilen möchte.

Es gibt eine innere Stimme in uns, die möchte gehört und unser Herz möchte gefühlt werden, in dieser Kombination werden wir etwas an die Hand bekommen, was unsere Wahrhaftigkeit näher bringt, unseren inneren Kern des Seins, das was mit allem verbunden ist.

Dort kommen wir an die Wunder in unserer inneren Quelle, alles was schon immer in uns war und so gerne gelebt und gefühlt werden möchte.

Und um an diese Schätze in unserem Herzen zu gelangen, braucht es eine bewusste Entscheidung, JA ich möchte diese Schätze bergen und erkennen.

Von diesem Zeitpunkt wird unser Herz sich mehr und mehr öffnen und uns auf eine Reise zu uns selbst mitnehmen, das was wahrhaftig zu uns hört, werden wir mehr und mehr in uns berühren und im Außen dann auch in Berührung kommen, wenn wir ganz klar unsere Bereitschaft dafür zeigen.

Diese ganzen Schichten unserer Gefühle, Emotionen, Ängste, Verletzungen und alter Wunden werden wir durchlaufen und es wird etwas aufbrechen, was lange verborgen war.

Es geht nur in kleinen Schritten, Schicht für Schicht, damit in uns nicht das Gefühl entsteht, es bricht etwas auseinander, obwohl es sich oft so anfühlen wird, und wir es auch im Außen so wahr nehmen.

 

Es sind jedoch alles Situationen und Sichtweisen, die wir einmal entschieden haben, die wir nicht aus unserer Wahrhaftigkeit entschieden oder nicht entschieden haben.

Auch eine Nichtentscheidung ist eine Entscheidung, mit der wir in Resonanz gehen.

Unser Herz ist ein elastischer Muskel, der sich langsam öffnen und wieder biegen kann, zu dem was er mal war, ein wunderbares Organ, was gut durchblutet und durchlässig alles im Fluss zum Fließen bringen kann, ein Aufnehmen des Blutes und ein Abgeben, alles im Einklang mit dem Höheren Selbst.

Je mehr wir unser Herz öffnen, je weicher wir werden und durchlässiger, desto klarer und bewusster wird unser Sein sich im Außen darstellen und wir werden selbst eine ganze andere Wahrnehmung einnehmen und selbst ganz anders sichtbar sein.

Und in diesem Prozess wird es viele neue Möglichkeiten geben, für neue Entscheidungen, was dann sichtbarer wird, wenn wir unsere Verletzungen, Ängste und Gefühle heilen.

Und da braucht es die bewusste Entscheidung, JA, ich gehe jetzt den und den Weg, genaue Beschreibungen, damit wir klar und bewusst damit in Resonanz gehen, was da in unserem Herzen aufbricht und für ein wahres Bedürfnis entsteht.

Das können wir auf alles beziehen, ob es nun eine wahre Partnerschaft im Beruf und auch fürs Leben ist, oder ein neues Heim, ein neues Auto, eben die Fülle, die wir nun im Inneren entdeckt habe, für die wir uns in unserem Inneren geöffnet haben, damit können wir dann auch wahrhaftig im Außen in die Berührung kommen.

Es wird uns mehr und mehr eine sprudelnde Quelle entgegen kommen, was wahrhaftig alles in uns ist und wir werden friedlicher und gelassener werden für unser neues Leben in einer Freiheit, die wir oft so nie kennen gelernt haben.

JA, ICH BIN bereit für den Weg meines Herzen und ich gehe in die Verantwortung für mein neues Leben. DANKE!!!!!

HERZlichst

Martina Blank

Empfangen am Vollmond des Löwens, 07.02.12

Dienstag, 10. Januar 2012

Vermählung der inneren Frau und des inneren Mannes

Vermählung

Was ist da in uns, was in die Balance möchte, um Heilung empfangen?

Zulange haben wir uns damit abgefunden, nicht in diesem Leben unseren Platz einzunehmen und unsere Lebensaufgabe zu erfüllen.

Zu sehr haben wir uns im Aussen orientiert und waren auf der Suche nach uns selbst.

Was wertvoll war und ist, was uns die Menschen, unser Gegenüber in den Begegnungen und Berührungen spiegeln.

Diese Geschenke, die wir oft nicht sehen und wahrnehmen, weil wir viel zu sehr noch in alten Mustern und in Verletzungen stecken,  sind für die Umsetzung und die neue Ausrichtung sehr wertvoll.

Wir haben keine Sichtweise und Wahrnehmung für das Neue, was in einem Problem, was wir nur darin sehen, erkennen können,.

Die Lösung ist immer da und dann für uns sichtbar, wenn wir in uns ruhen, in die Stille gehen und es in der Ruhe und in der Stille betrachten.

Wir können auch Fragen stellen, unseren Führern, unserem höheren Selbst, unserer inneren Stimme, es werden Antworten erscheinen.

Das kann sich in einem Gefühl zeigen, in einem Bild oder wir hören eine Stimme.

Es gibt vielerlei Möglichkeiten, auch wenn wir nicht so sehr in der Aufmerksamkeit sind, erhalten wir weitere  Zeichen auf unserem Weg.

Es sind die kleinen und großen Wunder auf unserem Weg.

Es kann uns in der Natur begegnen, in Form von Wolkenbildern, Tieren und Gegenständen, die uns was sagen möchten.

Wir haben es alle schon erlebt, wenn wir uns mit etwas beschäftigen, dann erhalten wir immer Hinweise, manchmal lesen wir dann etwas in einem Buch, nehmen etwas in einer Kommunikation auf mit anderen Menschen oder wir sehen ein Plakat an einer Wand, etwas was uns in Wiederholungen begegnen kann, das sind die so genannten Synchronizitäten.

Es geschieht zweimal ähnlich durch unterschiedliche Begebenheiten, aber uns ist sofort klar, dass es ein Hinweis und ein Zeichen ist.

Unser Herz und unsere Seele weisen uns den Weg und schenken uns diese Zeichen, damit wir Vertrauen können und auf unserem eigenen Seelenweg bleiben, damit unsere Seele Heilung erfährt, wenn wir ihr vertrauen und die Zeichen wahrhaftig deuten.

Versucht immer wieder ins Vertrauen zu kommen, und vor allem euren Gefühlen zu vertrauen, auch wenn es noch so absurd und wahnsinnig ist, was ihr da erlebt und wenn wir es vom Verstand her nicht erklären können, aber unser Herz zeigt uns, was wahrhaftig ist, wenn wir in unser Herz gehen und schauen, was da ist und was uns die Situation zeigen möchte.

Die Wahrhaftigkeit der wahren Liebe wird sich gerade jetzt in dieser so wundervollen Zeit mit den heilenden Energien verbinden, wenn wir es zulassen und diese Energie empfangen, sie einladen, uns zu heilen, damit die Wunder in unseren Leben zunehmen und wir uns leicht und lebendig fühlen.

Wir spüren es sofort, wenn die Heilung da ist, weil es dann ein Gefühl der Freiheit ist, was sich in unserem Körper ausbreitet und wir spüren diese neue Herzens- und Lebenskraft, die sich dann in uns zeigt.

Es ist wie ein neues Lebensgefühl, als wenn in unserem Körper eine große Wandlung vollzogen wurde, was auch so ist.

Alles was wir auf der Seelen- und auf der Geistebene erkennen und annehmen und in Liebe neu betrachten, kann sich in uns verbinden, was dann auch im Körper vollzogen wird.

Wir werden es spüren, wann wir etwas mit unserem inneren Mann oder mit unserer inneren Frau heilen, es ist in unseren jeweiligen Körperhälften durch Symptome spürbar.

Die rechte Körperhälfte steht für die männlichen Anteile in uns und die linke Körperhälfte für die weiblichen Anteile in uns.

Wenn wir sehr aufmerksam und sehr achtsam sind, spüren wir in unserem Körper diese innere Unausgeglichenheit und wenn etwas nicht in der Balance ist.

Je mehr wir uns mit uns selbst auseinander setzen, uns unsere Verletzungen und Wunden in uns und unserem Körper anschauen, erkennen wir oft die Wurzel und können es dann im Ursprung heilen, dann geschieht die Heilung sehr leicht und schnell.

Und in Verbindung mit der Vergebungsarbeit (Hooponopono oder der Kurs im Wundern)  können wir uns verzeihen, was wir da gelebt und entschieden haben und eine neue Entscheidung wählen aus der Eigenverantwortung heraus für unser neues Leben, das was wir uns wahrhaftig wünschen und unseren eigenen Bedürfnissen entspricht.

Wenn wir dann fühlen, dass unsere inneren Anteile in der Weiblichkeit und in der Männlichkeit vereint haben und in der Balance sind, dann können wir uns innerlich „vermählen“, unsere Anteile feiern dann eine Hochzeit.

Wenn dieser Prozess vollzogen ist, gehen wir in die Einheit in allem mit dem was uns auch im Aussen verbindet, wir spüren, dann wie die Konturen im Inneren mehr und mehr verschwinden und ein einheitliches Bild und Gefühl entsteht, was uns dann auch im Aussen mit anderen Situationen und Menschen in Berührung bringen wird.

Wenn wir unseren Seelenpartner noch nicht gefunden haben, gehen wir vielleicht mit ihm in Resonanz und es entstehen Berührungen und Kontakte.

Wenn wir unseren Seelengefährten schon kennen, wird es vielleicht eine Begegnung geben, die mehr von dem Gefühl getragen ist, sich sehr nahe zu sein und dass es sich gut anfühlt, es einem Halt gibt und Wärme, ganz neue Einheitsgefühle können entstehen.

Ihr werdet es fühlen und es im Inneren, so wie im Aussen wahr nehmen und dann gibt es ein Gefühl es „Feierns“ für das was hinter uns liegt und das Geschenk wird sich uns nun offen baren und wir haben jetzt die Chance, es auch anzunehmen und auszupacken, das ist unser Auftrag, den wir in der Partnerschaft und auch im Beruf erleben werden.

Sucht euch in dieser Zeit Menschen, die euch auf diesem Weg unterstützen, weil es nicht immer einfach sein wird, wenn wir aufgerüttelt und unsere Verletzungen wahr nehmen, dann ist es wertvoll eine helfende Hand, ein offenes Ohr und vieles mehr zu empfangen.

Ich wünsche allen dieses Glück der Erde und diese Vermählung der inneren Frau und des inneren Mannes.

Für Fragen, einem Austausch und Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung

HERZlichst

Martina Blank

Geschrieben am 10.01.2012

 

 

 

Montag, 14. November 2011

HERZENSBOTSCHAFTEN

Einige Ideen und Anregungen zu meinen Herzensbotschaften:

Es ist wertvoll, sich immer wieder mit den Herzensbotschaften zu befassen, sie näher zu erkennen und besser für das eigene Selbst zu nutzen.

Ich werde in den nachfolgenden Zeilen versuchen, meine Gedanken und Gefühle näher zu beschreiben.

Und dazu möchte ich ganz gerne erst einmal über meine Gabe schreiben, wie sie in meinem Leben einen wertvollen  Raum eingenommen hat und warum es mir so wichtig ist, dass ich sie in meine Arbeit einbinde.

Ich hatte mich irgendwann mal mit Seelenpartnerschaften beschäftigt, weil ich durch die systemische Arbeit mit Seelenbewegungen in Berührung kam.

Ich war immer schon ganz fasziniert von der Arbeit und von dem, was sich zeigte und wie sich das Leben mit vielen Dingen bereichern ließ. Ein neues Bewusstsein und eine neue Sichtweise entstand.

Auf diesem Wege begegnete mir ein Mann, den ich erst nur durch den geistigen Austausch kennen lernte. Ich war berührt von dem, was da entstand und was ich für ihn empfand, obwohl ich ihn noch nie gesehen hatte. Es irritierte mich auch oft in meinen Gefühlen und in meinen Gedanken, weil es von den Gefühlen sehr intensiv war.

Ich hatte eine tiefe Verbindung zu ihm, mein Herz spielte verrückt, mal öffnete es sich und mal hatte es sich wieder verschlossen, je nachdem, ob ich in der Angst war oder in der Liebe.

Durch die Begegnung hatte ich die Chance an ganze viele verborgene Gefühle zu gelangen, die schon lange in mir vorhanden waren, die ich zum Teil verschlossen gehalten hatte, weil sie mit vielen Verletzungen und alten Wunden verbunden waren.

Ich spürte immer mehr, dass alles einen tieferen Sinn hatte, auch wenn ich ihn noch nicht ganz verstand, doch wenn ich in meinem Herzen verbunden war, spürte ich die Verbundenheit mit dem ganzen System, und dass dahinter die göttliche Verbindung stand, die bedingungslose Liebe, die alles mit einander verbindet.

Und mir wurde bewusst, dass ich durch die Berührungen und Begegnungen mit meinem Seelenpartner an mein ganzes Potenzial in mir, meine verborgenen Schätze komme.

Doch da damit oft eine karmische Verstrickung verbunden ist, das heißt, dass wir ihn schon aus einem anderen Leben kennen und wir schon ein oder mehrmals Beziehungen hatten, die mit gewissen Themen verbunden waren, sind diese Beziehungen nicht immer einfach, leicht in der wahren Liebe zu erkennen.

Diese gilt es zu lösen und zu erkennen, denn erst dann haben wir die Möglichkeit, die Freiheit zu erlangen und die bedingungslose Liebe allen Lebewesen gegenüber zu erleben.

Die Zeit des Erwachens, ich nenne sie Erwachen, weil wir oft noch geschlafen haben, oft noch erstarrt und gehalten waren in unseren Gefühlen und Gedankenmustern, ist sehr aufregend und sehr intensiv.

Wir kommen mit vielen alten Verletzungen und Wunden in Berührung, die wir vor langer Zeit, meist in unserer Kindheit, erlebt haben.

Sie werden uns von unserem Seelenpartner gespiegelt. Es ist oft schon magisch, dass wir genau das erhalten an Worten und Taten, was wir gerade brauchen, um weitere Schritte unserem Erwachen entgegen zu gehen.

Das ist ein sehr großes Geschenk für unsere eigene Entwicklung zu uns selbst, uns selbst zu lieben, damit wir diese auch im Außen wahrhaftig leben und fühlen können.

Das Wort der Liebe hat so viele Facetten, es wird für so viele Dinge eingesetzt, oft auch in den Worten missbraucht.

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen und ich fühle das auch mittlerweile so, dass ich oft dachte ich liebe, mein Herz ist geöffnet für die Liebe, doch das war eine Täuschung mir selbst gegenüber, mein Verstand hat es mir erklären wollen und der Schmerz war da.

Wenn es schmerzt, ist die Liebe noch im Verborgenen, in der Tiefe des Herzens versteckt hinter den Mauern und Schleiern der Angst, die wir uns im Laufe des Lebens durch unsere Erfahrungen und Erlebnisse erschaffen haben.

Doch der Verstand kann Liebe nicht machen und erklären, es ist das Herz, wo die Liebe wohnt, und das ist bei allen Menschen gleich, wir sind bedingungslose Liebe, allumfassende Liebe in dem innersten unseres Herzens, dort fließt die Liebe frei und ohne Begrenzungen.

Das was begrenzt, ist nur unser Ego/Verstand, unsere alten Glaubensmuster und Muster aus unseren Familienverstrickungen, das was uns versucht darin zu halten in den alten Mustern.

Daher ist es immer die wahre Liebe, die aus den Herzen kommt, da wo unsere Wahrhaftigkeit und ihre Wirklichkeit ihren Ursprung findet, dort wo wir alles fühlen und spüren, wenn wir uns dem Öffnen und uns in dem Annehmen, was uns wahrhaftig ausmacht.

Je näher wir uns unserer eigenen Wahrhaftigkeit öffnen, erkennen und annehmen, was wir uns selbst in all den Jahren erschaffen haben, je näher kommen wir in die Freiheit, indem wir uns aus allen Begrenzungen lösen.

Wir haben die unterschiedlichsten Möglichkeiten, uns diesem eigenen Weg zu nähern, unser Herz zu öffnen und geöffnet zu halten, damit die allumfassende göttliche Liebe frei durch uns durch fließen kann und uns mit der Quelle allen Seins verbindet.

Da ich selbst die Erfahrung gemacht habe, wie schwer es oft war, in  dem Vertrauen zu bleiben für mich selbst und für mein Gegenüber, habe ich wieder zu meiner Gabe gefunden, Herzensbotschaften zu empfangen.

Wie kann ich etwas beschreiben, was so wertvoll und voller Wunder ist, es berührt mich jedes Mal aufs Neue in der Tiefe meines Herzens, was ich dort empfange und ich bin unendlich dankbar für dieses große Geschenk.

Ich habe diese Gabe angenommen, weil es meine göttliche Aufgabe ist, den Menschen zu dienen, indem ich die Herzen der Menschen wieder füreinander öffne und dem ganzen System der Seelenbewegungen einen neuen Raum gebe, einen Raum im Herzen, wo alles da ist und wo die wahre Liebe füreinander fließt.

Wie oft bin ich selbst in den Widerstand gegangen, habe die Wahrhaftigkeit nicht sehen wollen, wie oft hat mein Ego/Verstand mir versucht, etwas anderes einzureden, mir meine Projektionen aufzuzeigen, die ich oft nicht wahr nahm.

Was habe ich alles auf die Begegnung projiziert, was habe ich alles im Spiegel gesehen und es nicht zu mir genommen, weil ich um den Schmerz wusste, die Verletzung und die Wunde in mir spürte, was ich all die Jahre aufrecht erhalten hatte.

Ich wollte nicht loslassen, ich hatte Angst vor der Veränderung, vor dem was vielleicht auf mich zu kommen könnte.

Je mehr ich in den Widerstand ging, je größer wurde die Anziehung mit dem Schmerz und mit der Verletzung, bis ich bereit war, sie mir anzuschauen, woher diese Wunde, diese Verletzung kam, erst dann wurde mir bewusst, was ich da lebte und konnte mir in der Vergebungsarbeit verzeihen, was mir die größte Heilung, Klarheit und Bewusstheit brachte.

Und ich hatte die Chance, als ich spürte, dass ich meinen Seelenpartner verloren hatte, obwohl ich die karmischen Verstrickungen gelöst hatte, dass ich meine Aufgabe mit ihm erfüllt hatte und ihn in Liebe loslassen konnte, was ich dann auch in einer tiefen Verletzungsphase, wo der Schmerz in mir sehr tief hoch kam, mit Leichtigkeit konnte, was mir vorher sehr schwer fiel. Da war es kein Verlust mehr, sondern eine Befreiung auf göttlicher Ebene, weil das Band der Seelenliebe bleibt, auch wenn wir im Außen keinen Kontakt mehr haben.

Diese Befreiung fühlt sich dann sehr leicht an und im Herzen ist die bedingungslose Liebe sehr zu fühlen, was einfach nur wunderschön ist.

Ich brauche der Begegnung nicht anzuhaften, dem was da geschehen ist, ich konnte es in Liebe loslassen, was ein großes Geschenk ist und mich wieder ein Stück tiefer in meine Selbstliebe gebracht hat.

In dieser Phase bin ich einem neuen Mann begegnet, der sich in vielen Mustern dem anderen Mann sehr ähnelte, und wenn es mir gelang die Beobachterrolle einzunehmen, konnte ich diese ganz leicht erkennen und mir sehr bewusst machen, was ich da wieder in der Begegnung anzog. Ich spürte sehr in der Anfangsphase, dass es sich leicht anfühlte, es war faszinierend und es war eine sehr ähnliche Energie zu meiner Energie im Körper, Geist und meiner Seele.

Vorher spürte ich sehr die Schwere in der anderen Begegnung, da wurden mir sehr die Polaritäten gespiegelt, was oft sehr anstrengend war.

Doch diesmal hatte es eine andere Dimension, es war wie eine gewisse Gleichheit, es waren sehr viele Synchronizitäten zu erkennen.

Und doch gibt es die Dramen des Egos/Verstands, wenn diese noch nicht in Liebe transformiert sind, und wenn das Ego noch zu sehr festhält in den alten Mustern und im Über-Ich.

Wenn wir anfangen aus der anfänglichen Berührungsphase in eine andere Ebene zu gehen, eine andere Tiefe zuzulassen, fängt es an interessant und eine ganz andere Intensität anzunehmen, wenn wir dazu bereit sind, diese anfängliche Phase hinter uns zu lassen.

Das fordert eine andere Bereitschaft an die Beziehung, Vertrauen zuzulassen, zu erfahren wie wir eine andere Bewusstheit zu uns selbst erfahren können.

Das bedeutet, dass wir uns auf unsere Gefühle einlassen, alles was da in uns entsteht, von Trauer, Schmerz, Wut, Aggression, Freude, Zerrissenheit, Zweifel, Misstrauen, Ängste, Liebe etc.

Meist ist es eher die Angst vor dem Verlassen werden im Vordergrund, die uns hemmt und im Widerstand hält, tiefer in unser Herz zu gehen und diese Gefühle zuzulassen.

Dann sind alte Muster unserer Eltern, wie sie Beziehungen gelebt haben oder leben, ein weiteres Hindernis auf dem Weg in die Tiefe.

Wenn wir es schaffen, unsere Ängste näher anzuschauen und die alten Wunden und Verletzungen hoch kommen zu lassen, haben wir ein enormes Potenzial zu wachsen und in dieser Beziehung zu reifen und zu Bewusstheit zu gelangen.

Das setzt eine gewisse Stärke voraus, gerade für uns Frauen, eine enorme Herausforderung, weil wir viel emotionaler an die Beziehung heran gehen und uns oft das Vertrauen fehlt, was in dieser Seelenbeziehungen sehr wichtig ist.

Die Männer haben oft mit diesen intensiven Gefühlen und Energien ihre Probleme, weil sie diese gar nicht kontrollieren und greifen können, was da geschieht gerade, was im männlichen Anteil von großer Bedeutung ist.

Sie suchen sich meist Zerstreuung in anderen Begegnungen, die die Intensität einer Seelenverbindung nicht haben, um die intensiven Gefühle, die auch in ihnen vorhanden sind, nicht hoch kommen zu lassen, nicht in die Tiefe zu gehen.

Damit ist oft eine zeitweise Trennung vorprogrammiert. Ich schreibe zeitweise, weil die Faszination für die andere intensive und wahre Liebe bestehen bleibt und es meist zu erneuten Begegnungen in den Beziehungen kommt, oft bis zu mehreren Jahren danach kann es zu erneuten Begegnungen kommen, da die Anziehungskraft sehr hoch ist, um es bildhaft zu beschreiben, wie eine Magnetwirkung, mit dem die beiden Menschen in die Anziehung gehen.

Ich beobachte es zum Teil selbst bei mir und in anderen Begegnungen mit Menschen, gerade wenn sie meine Herzensbotschaften in Anspruch nehmen und sich immer wieder fragen, was im Anderen vor-geht.

Die Herzensbotschaft gibt eine Auskunft darüber, was in der Tiefe des Herzens bei dem jeweiligen Menschen gerade in diesem Augen-blick da ist, was nicht immer das ist, was sich im Außen zeigt, da die Schleier oder die Mauern der Angst und des Egos der Liebe im Wege stehen, die Wahrhaftigkeit weiter im Verborgenen zu halten.

Das macht das Erkennen, was wahrhaftig da ist, nicht immer leicht zu sehen, da es uns oft an Vertrauen fehlt und durch die Angst in unserem Herzen auch nicht fühlbar ist, das die Liebe wahrhaftig da ist.

Wir brauchen viel Geduld und Mut, uns unsere eigenen Schatten und Projektionen anzuschauen, weil es der einzige Weg ist in die Freiheit, die Freiheit, die wahre Liebe in uns selbst zu entdecken, die immer schon da war. Wir fühlen die Liebe meist durch unser Gegenüber sehr stark, gerade wir Frauen „erdrücken“ die Männer oft mit unserer Liebe, was den Männern zu viel ist und daher gehen sie häufig in den Widerstand oder in den Rückzug.

Das sind ganz natürliche Mechanismen, da das Männliche noch sehr stark geprägt ist von Kontrolle und der Angst vor Autonomieverlust. Die Chance ist für beide, für die Frauen, sowohl auch für die Männer, ihre Distanz und Nähe Probleme in der Partnerschaft und in den Beziehungen achtsam und in einer klaren Bewusstheit um diese Mechanismen, zu lösen, anzunehmen und zu heilen, damit beide die wahre Liebe füreinander entdecken.

Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten und Werkzeuge der Heilung, die sehr individuell sein kann und für jeden wird es etwas geben, die Welt der Möglichkeiten in der heutigen Zeit ist immens, das einzige, um nicht in der Reizüberflutung zu enden, ist in sich hinein spüren und in der Intuition und im Herzen zu spüren, welcher der eigene Weg ist.

Das geht oft nur durch den eigenen Rückzug, den Weg in die Stille, wieder einen Raum im Herzen zu finden, wo die Liebe frei fließt und der Geist seine Ruhe findet.

Das ist oft die schwierigste Übung, die Achtsamkeit und Aufmerksamkeit für sich selbst wieder zu entdecken und ins eigene Leben zu bringen, doch es lohnt sich, sich die Zeit und die Ruhe zu nehmen.

In der jetzigen Zeit finden wieder Seelenpartnerschaften zusammen, sie werden ganz leicht zueinander geführt, wenn die Zeit dafür da ist und die Bereitschaft, sich einem neuen Weg zu öffnen.

Es gibt Seelengefährten, die unser Leben in vielerlei Hinsicht prägen und uns eine zeitlang begleiten. Dann gibt es die sogenannte Zwillingsseele, das ist der Seelenanteil, der in einer Zwillingsanlegung, meist in einer früheren Inkarnation, verloren gegangen ist. Wenn sich diese Seelen begegnen, dann wird das Leben beider Seelen, durcheinander gewirbelt, weil sich da zwei Menschen begegnen, die auch im Körperlichen und geistigen Bewusstsein und erleben zueinander passen.

Wer ihr begegnet ist, weiß es irgendwann sehr schnell, weil gerade in der körperlichen Begegnung das Zusammenspiel so genial passt, es schließt sich ein Kreislauf, der unbeschreiblich ist, wie eine Einheit, die schon immer zusammen gehörte.

Was es jetzt so schwierig macht, es zu leben, ist unser Geist, unser Ego/Verstand will uns in den alten Mustern halten, und fängt an zu kämpfen und in den Widerstand zu gehen, da fängt das Drama dann wieder an.

Zumal oft die Frauen schneller sind im Erkennen des eigenen Zwillings und trotz der überwältigenden Gefühle immer wieder ins Vertrauen gehen und sich mit ihren aufkommenden Gefühlen auseinander setzen, fällt es den Männern es sehr schwer, zu verstehen, was da gerade geschieht.

Da wir das, was da geschieht, nicht vom Verstand beschreiben können, wird es umso schwerer, wenn wir dafür unser Herz nicht öffnen können und uns die Angst beherrscht.

Es braucht viel Mut, Weitsicht und Vertrauen, diese Phasen des Rückzugs und des Widerstandes erneut anzugehen und es anzunehmen, was gerade in diesem Moment da ist, es zu akzeptieren, wenn gerade die Angst vorherrscht und die Liebe noch nicht zu erkennen ist.

Das ist eine große Lernaufgabe und eine große Herausforderung an uns und die größte Chance, wenn wir es schaffen, uns in der Ruhe, Gelassenheit und in der Geduld wieder und wieder einzufinden, wenn das Ego laut schreit und im Schmerz ist.

Die Phasen der Glückseligkeit und des Schmerzes werden sich solange abwechseln, bis wir wieder mehr Bewusstheit und Klarheit geschaffen habe, bei uns selbst zu bleiben, unsere Projektionen zu erkennen und in unsere Verantwortung gehen für das, was wir uns letztendlich selbst angetan haben.

Wenn wir uns das verzeihen und heilen können, werden wir die wahre Liebe zu uns selbst erfahren und sie in uns integrieren, damit wir sie nach außen wieder weiter geben können, bedingungslos und in einer völligen Freiheit.

Es ist sehr wertvoll, wenn wir in diesen Phasen uns gemeinsam unterstützen und uns oft in der eigenen Blindheit, ein sehendes Auge zur Verfügung stellen, um die Reise zu uns selbst ohne weitere Verletzungen zu gehen und einen Weg zu unserem Zwilling zu erkennen, um dann die wahre und heilige Liebesbeziehung zu leben.

Für eure Anregungen, Fragen und für einen Austausch stehe ich gerne zur Verfügung.

Alles Liebe. Martina (Mallorca im November 2011)

 

Donnerstag, 01. September 2011

Zu meiner Person und meiner Arbeit:

Meine Begleitung als Therapeutin und Heilerin umfasst eine spirituelle, ganzheitliche Beratung in Verbindung mit der systemischen Arbeit und der Geistheilung. (Energiearbeit).

Durch die psychologischen Erkenntnisse und Erfahrungen, die ich in den letzten 16 Jahren intensiv studiert und erlebt habe, wird dieses Wissen in meine Ressourcen der Möglichkeiten mit eingebunden und gibt mir das Potenzial, gemeinsam mit dem Klienten individuell und sehr intuitiv zu arbeiten.

Ich arbeite mit der Herzenskraft, eine Verbindung über das höhere Selbst der Beteiligten und der göttlichen Quelle, wo alles für uns bereit steht, was wir für das Auflösen und Aufspüren der vorliegenden Problematik benötigen, um Licht und Frieden zu erlangen.

In Verbindung der Sitzungen können sich Blockaden und Ver-spannungen lösen. Die Energiearbeit hilft uns dabei, wieder alte, auch unbewusste Traumen und Informationen zu erreichen, die in uns lange im Verborgenen lagen.

Es sind zum Teil Seelenanteile, die wir abgespalten haben, um uns in den Erlebnissen (Traumen), meist im Säuglings- und Kindesalter zu schützen.

Wenn wir diese Erlebnisse während der Sitzung bewusst machen und annehmen, dass wir diesen Schmerz und diese Verletzungen erlebt haben. Nicht um uns oder unser Gegenüber zu schaden, sondern um jetzt die Chance zu haben, uns diese Gedanken und Gefühle, die damals da waren in Verbindung mit diesem Erlebnis wieder in uns aufzunehmen und aus den Verletzungen herauszutreten, den Schatten in uns zu verlassen in das unendlich göttliche Licht der Liebe, mit der wir immer verbunden waren und sind.

Durch die Annahme und durch das Akzeptieren dieser Gefühle und Gedanken werden wir diese negativen Verstrickungen in Verbindung mit den beteiligten Personen aus unserem Zellgedächtnis löschen oder positiv umwandeln, um eine neue Sichtweise über diese Situa-tion zu gewinnen, und eine ganz neue Wahrnehmung des Erlebten zu erlangen.

Meine Arbeit bietet eine Hilfe oder eine Unterstützung zur Selbst-hilfe an, um wieder die Verantwortung für ein neues Leben zu über-nehmen, was mit großer Leichtigkeit und Lebendigkeit verbunden ist.

Denn das ist das größte Geschenk, was wir uns machen können, wenn wir uns aus unseren Schatten herausbewegen und wieder anfangen, wahrhaftig und wirklich zu leben.

Warum mache ich diese Arbeit, was sind meine Gründe, diese Arbeit an andere Menschen weiter zu geben?

Es ist zum einen Teil die Faszination, die diese Arbeit ausübt, zu spüren, was für wahre Möglichkeiten wir haben, unser eigenes Leben zu erschaffen, ein Leben was in der Tiefe unseres Herzen so rein und voller Liebe ist.

Zum anderen das Potenzial, was wir schon alle in uns haben, was so groß und so gefüllt ist mit einem Wissen, was wir wieder hervor holen können, wenn wir bereit sind und die richtigen Entscheidungen dafür aussprechen. Dieser unendliche Segen, der uns geschenkt wird, verbunden mit unserer eigenen Göttlichkeit, ist so unermesslich und ein so großes Geschenk, was in der tiefen Dankbarkeit mit allem, was ist, wieder gelebt werden möchte und jetzt an der Zeit ist, es in uns zu zurück zu holen und zu verbinden/zu verankern.

Wenn ich nach einer Sitzung wieder den Glanz und das Glück meines Klienten in dessen Augen sehe und spüre, was sich da verändert hat, dann ist es das größte Glückseeligkeit, was wir gemeinsam in der Arbeit erlebt  haben.

Und es wird das geschehen, was zum besten und höchsten Wohle des Klienten geschehen soll, wenn wir loslassen können und ein Gefühl erreichen, dass wir geführt sind und unterstützend begleitet.

Das schafft ein unendliches Vertrauen und eine tiefes Liebesgefühl, was uns dann auf unserem weiteren Weg nur zum Besten begleitet und uns den besten Schutz gibt. Es wird das geschehen, was möglich ist, die Türen zur eigenen Freiheit, die geöffnet sind, werden dann durchschritten. Denn dort, wo es gewünscht ist, wird der Wandel sich vollziehen in Verbindung mit dem Licht und der Energie, die dann vorhanden ist. Einen Versuch sollte es uns immer wert sein, diesen spannenden neuen Weg zu gehen.

Ich begleite Sie gerne ein Stück Ihres Weges und bringe Licht in ihr Leben.

In meinem Leben haben mich meine vier Kinder immer wieder auf den Weg gebracht, mich zu dieser Gabe geführt, die mein Leben zu dem macht, was ich Vollkommenheit nenne und eine tiefe Dankbarkeit für diese Erfahrungen.

Ich erfreue mich sehr an meinem Leben, an meiner Gabe und diese Freude teile ich sehr gerne und gebe sie gerne weiter und erfreue mich an einem lebendigen Austausch.